Trikots waschen

Jede Saison gibt es in der Bundesliga neue Trikots, dessen Anschaffung nicht gerade kostengünstig ist. Daher sollte besonders auf die Pflege geachtet werden. Denn schließlich soll das Trikot die komplette Saison über sauber sein, um sein Team immer damit unterstützen zu können und auch bei Freundschaftsspielen auf dem Bolzplatz seinen Zweck erfüllen.

Trikots waschen: So wäscht man richtig!

 
Egal ob die Sonne scheint, es regnet oder schneit, Trikots werden so gut wie bei jedem Wetter getragen. Je nach Wetterbedingung und Zustand des Spielfeldes kann es bei den Verunreinigungen enorme Unterschiede geben. Abgesehen davon sollte das Trikot aber umgehend gewaschen werden, damit der verursachte Schmutz sich nicht unnötig festsetzt. Gerade bei hartnäckigen Rasenflecken lässt sich das Material beim Trikot waschen noch am einfachsten behandeln.
 

Empfehlung:

 
Nach dem Sport sollte das Trikot keinesfalls über einen längeren Zeitraum in der Tasche oder im Rucksack gelagert werden, da es sonst zu einer Beschädigung der Beflockung kommen kann.
 
 

Worauf sollte man beim Trikots waschen achten?

 
Trikots bestehen meistens zu 100% aus Polyester. Bevor Sie ein Trikot oder einen ganzen Trikotsatz in die Waschmaschine werfen, sollten Sie zunächst einen Blick auf das Etikett werfen, um zu sehen bei wie viel Grad (°C) das Material maximal gewaschen werden darf. trikots-waschen-maschinenwaescheFür gewöhnlich liegt die Temperatur lauf Waschanleitung bei 40 °C, doch im Idealfall sollten 30 Grad für das Trikots waschen vollkommen ausreichen. Hierdurch werden die Fasern des Materials geschont um auch lange was davon zu haben.
 
Falls Sie das Trikot mit anderer Kleidung falschen sollten, sollte vorher sichergestellt werden, dass alle Reis- oder Klettverschlüsse geschlossen sind, damit eine Beschädigung vermieden werden kann. Um Verfärbungen zu verhindern, sollten die Trikots nur mit gleichfarbiger Kleidung gewaschen werden.

Waschen Sie das Trikot mit anderer Kleidung, sollte sichergestellt sein, dass alle Reis- oder Klettverschlüsse geschlossen sind, damit eine Beschädigung des Trikots ausgeschlossen wird.
Um Verfärbungen zu verhindern, sollten Trikots nur mit gleichfarbiger Kleidung gewaschen werden.
 
Die Trikots sollte man..
 

  • nicht Bleichen oder chemisch reinigen
  • nicht Einweichen und Auswringen
  • nur auf Links Bügeln
  • niemals nass in den Wäschekorb legen
  • nicht mit Weichspüler waschen
  •  

    Nach dem waschen:

     
    Jetzt sollte das Trikot wie jedes übliche Kleidungsstück getrocknet werden. Dies funktioniert am besten an der frischen Luft. Hierbei gilt es darauf zu achten, dass das Trikot am besten kopfüber aufgehängt wird, um unschöne Abdrücke von den Wäscheklammern zu vermeiden.
     



     

    Sollten Trikots beim waschen umgedreht werden?

     
    Normale Trikots
    Bei dem Trikots waschen stellt man sich häufig die Frage, ob es einfach so in die Waschmaschine kann oder doch lieber auf Links gedreht werden soll. Gerade bei Trikots mit Beflockung wird darauf hingewiesen diese falsch herum zu waschen, um den Flock zu schonen. Es ist allerdings nicht verkehrt dies auch bei normalen Trikots ohne Beflockung zu berücksichtigen, doch machen Sie sich keine Sorgen falls Sie dies mal vergessen sollten.
     
    Trikots mit Beflockung
    Das Trikot sollte auf gar keinen Fall direkt nach der Beflockung gewaschen werden. Hier wird sogar eine zweiwöchige Wartezeit empfohlen, bevor das Trikot das erste mal in die Waschmaschine geworfen werden sollte. Beim Trikots waschen mit Aufdruck sollte zudem darauf geachtet werden, dass das Oberteil auf Links und bei einer Temperatur von 30 °C gewaschen wird.
     
    Wie bereits erwähnt, sollte das Trikot zum trocknen an die frische Luft und sicherheitshalber nicht in den Trockner gelegt werden, da hierdurch vor allem der Flock beschädigt werden könnte. Allerdings gab es auch schon Erfahrungsberichte in dem das Trocknen im Wäschetrockner ohne problemlos funktioniert hat.
     

    Tipp:

     
    Beim Bügeln sollte das Trikot ebenfalls auf links gedreht werden und das Bügeleisen nicht zu heiß gestellt sein oder gar zu lang auf einer Stelle bleiben. Ansonsten kann die Beflockung schnell zu schmelzen beginnen und sogar Löcher erzeugen.
     

    Ein Senffleck! Was nun!?

     
    Man sitzt gemütlich im Stadion, beobachtet das Spiel und beim Essen der heißen Bratwurst tropft der Senf auf das Trikot. So ein Senffleck kann sehr ärgerlich sein. Zudem ist er auch noch schwierig zu entfernen und kann sich über Jahre halten. Doch keine Sorge, es gibt einige Hausmittel die man in Betracht ziehen kann um das Problem zu besänftigen:
     

    1. Nehmen Sie sofort ein Taschentuch oder ähnliches und tupfen den frischen Fleck ab.
     
    2. Kein Tuch zur Hand und noch mitten im Spiel? Versuchen Sie später die getrockneten Stellen mit einem Buttermesser abzukratzen. Anschließend sollte das Trikot ausgeschüttelt werden, damit diese beim waschen nicht noch zusätzliche Flecken verursachen.
     
    3. Versuche mit soviel kaltem Wasser wie möglich den Fleck von beiden Seiten auszuspülen. Auf diese Art kann der noch vorhandene Senf von dem Trikot gespült werden.
     
    4. Mit einem flüssigen Waschmittel oder einem Stück Seife, kann der Fleck eingerieben werden. Falls Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr Trikot vorher behandelt werden kann, probieren Sie es zuerst an einer unauffälligen Stelle und spülen diese anschließend aus.
     
    5. Bevor Sie das Trikot zum Trocknen nach draußen hängen, untersuchen Sie den Fleck vorerst und stellen sicher, dass dieser nicht mehr zu sehen ist. Denn durch das Trocknen setzt sich der Fleck nur noch fester und die Chancen ihn wieder herauszubekommen sinken gewaltig.