Trikots Beflocken

 

✓ Freie Teamauswahl

✓ Material: 100% Polyester

✓ Hersteller: Adidas

✓ Größen: S-3XL

✓ Individueller Name

✓ Individuelle Nummer

✓ Kinderleicht und schnell

Trikots Beflocken - Die Textilbeflockung

Bei dem Trikotflock wird das gewünschte Motiv mit einer besonderen Folie ausgeplottet und auf das Trikot unter hoher Temperatur aufgetragen.

 

Unter Trikots Beflocken versteht man eine beständige und qualitativ hochwertige Textilbeschriftung. Hierzu zählen Materialien wie Baumwolle, Acryl oder Polyester. Textilien wie Nylon oder anderes feuchtigkeitsabweisendes Material ist hierfür leider nicht geeignet, da dieses durch die Hitze zerstört werden könnte. Der hochwertige Druck bei dem Beflocken von Trikots ist gerade durch seine Lichtechtheit und Beständigkeit sehr beliebt, somit hält sich der Trikotflock meist länger als das bedruckte Kleidungsstück. Der Trikotflock zeichnet sich vor allem durch seine flauschige und angenehme Oberfläche aus bei dem das Volumen der Fasern durch den Hersteller vorgegeben ist. Ein weiterer Vorteil bei dem Trikots Beflocken ist das Verfahren, welches sich im Gegensatz zum Transfer-, Flex- und Siebdruck über eine bessere Haftung, Waschbeständigkeit und Deckung auszeichnet.
 



 

Die Folie

Hier wird ein samtig weiches Hochleistungstextil verwendet, welches auf Viskosefasern basiert, das unter anderem zum Trikots Beflocken genutzt wird. Die Flockfolie gibt es in allen gängigen Farben und Sonderfarben, die bei dem Vorgang separat auf das Trikot geplottet werden. Spezielle Verläufe sind hier leider nicht möglich. Die Flockfolie bekommt man bei Fachhändlern von der Rolle in 50-100 cm Breite.

 

Eigenschaften

Die Folie selbst ist aus transparentem Polyester und besitzt eine Beschichtung aus Schmelzklebestoff, welche erst bei dem Trikotflock aktiviert wird. Der Klebstoff nimmt nach dem thermischen Transfer eine dauerhafte Verbindung mit dem Textil auf.

 

 

Der Vorgang

Der erste Schritt bei dem Trikotflock ist das Ausschneiden der gewünschten Vektorgrafik. Dies erfolgt mit dem Schneideplotter, weswegen der Vorgang auch Plotten genannt wird. Hierbei sollte man allerdings darauf achten, dass die ausgeschnittene Grafik spiegelverkehrt aufgelegt wird, damit der Schmelzkleber auch zum Einsatz kommt. Falls Sie sich entscheiden sollten die Textilbeflockung zu Hause auszuführen, können Sie hier auf einen einfachen Schneideplotter zurückgreifen, welcher im Tangentialschnitt- oder Schleppmessermodus angewendet werden sollte. Allerdings muss ab und an das Schneidemesser gewechselt werden. Bei dem Trikots Beflocken wird ein Plottermesser verwendet dessen Spitze zirka 0,3-0,5 mm über die Messerhalterung herausragen und auf einen Winkel von 60° eingestellt werden sollte. Hier wird eine Geschwindigkeit von maximal 60 cm/s vorgeschlagen. Der letzte Schritt bei diesem Vorgang nennt sich das Entgittern, bei dem die Reste der Folie entfernt werden.

 

 

Thermotransfer

Die Übertragung der Folie bei dem Trikotflock geschieht über eine sogenannte Thermotransferpresse. Bei einem Druck von 2-3 bar und einer Temperatur von zirka 140-180 °C dauert der Vorgang zwischen 10-20 Sekunden. Ob die Folie im kalten oder heißen Zustand abgezogen wird, sollten Sie allerdings der Herstellerbeschreibung entnehmen.

 

Tipp:

Das beste Ergebnis erzielen Sie durch 1-2 Testversuche mit dem ausgewählten Textil, da die Einstellungen hier trotz Herstellerempfehlungen gern mal abweichen können.

 

 

Materialbeständigkeit

Nach der Trikot Beflockung kann das Textil ohne Probleme bei bis zu 60 °C mit herkömmlichen Waschmittel gereinigt werden. Um eine Abnutzung des Trikotflocks zu vermeiden, sollte man das Textil unbedingt auf links waschen, da ansonsten die beflockten Fasern durch wiederholende Drehbewegungen aufquellen können und das Material somit stark beansprucht werden kann.